Fair ist Trend

COTECA spiegelt Wachstumsmarkt für nachhaltigen Handel mit Kaffee, Kakao und Tee

Auf der COTECA in Hamburg vom 10. bis 12. Oktober 2018 zeigen 200 Aussteller aus 40 Nationen alles rund um Kaffee, Tee und Kakao. Die Fachmesse ist nicht nur internationaler Branchentreff, sondern auch die ideale Plattform, um sich einen Überblick über aktuelle, globale Marktentwicklungen zu verschaffen. Neben zahlreichen Produktinnovationen spiegeln die Aussteller das steigende Interesse an fair gehandelten Waren.

Arabica verliert, Robusta gewinnt

Seit der letzten COTECA vor zwei Jahren hat sich der Markt für Kaffee und Kakao stark gewandelt. Weltweit wurden im Erntejahr 2017/2018 rund 159 Millionen Sack Kaffee erzeugt, das sind 1,2% mehr als im Vorjahr. Während die Arabica-Produktion mit 97,43 Millionen Sack um 4,9% sank, stieg die Robusta-Produktion auf 62,24 Millionen Sack und damit um starke 12,1% an. Insgesamt steigerten acht der zehn größten Kaffeeanbauländer ihre Kaffeeproduktion, lediglich Südamerika lieferte 6,1% weniger Kaffee als im Vorjahr[1]. Deutschland importierte allein im April 2018 Deutschland rund 105.580 Tonnen Kaffee, weltweit wurden im Erntejahr 2017/2018 rund 128,9 Millionen Sack Kaffee exportiert. Auf dem Weltmarkt lag der Preis für Kaffee in diesem Zeitraum trotz gutem Angebot und Nachfrage niedriger als erwartet und erreichte im Mai dieses Jahres seinen tiefsten Stand seit 2007. Experten prognostizieren eine Stabilisierung des Kaffeepreises[2].

Klasse statt Masse

Der faire Handel mit Kaffee verändert den globalen Markt. Im Jahr 2017 wurden in Deutschland laut TransFair e.V. 18.367 Tonnen Fairtrade-Kaffee verkauft. Dies ist ein Plus von 8%, wobei der Marktanteil am Kaffeemarkt ingsgesamt bei 4,1% liegt. Dabei ist Kaffee das wichtigste Konsumgütersegment im fairen Handel. Und FairTrade zieht häufig auch weitere Zertifizierungen nach sich: Rund drei Viertel (77%) des in Deutschland verkauften Fairtrade-Kaffees stammen aus ökologischem Anbau. Dazu Carola Muschke, Referentin für Handel und Investition des Wirtschafts- und Handelsbüro Peru und Aussteller auf der COTECA: „Peru ist der zweitgrößte Produzent und Exporteur von organischem Kaffee weltweit. Der Trend geht in Richtung Qualität statt Masse. Zertifizierte Produkte und ausgewählte Spezialitätenkaffees sind die Stärke Perus.“ Zertifizierungen wie UTZ Certified Good inside, Rainforest Alliance Certified, Fairtrade, Cup of Excellence oder EU-Öko dienen dem Verbraucher als Erkennungszeichen.

Nachhaltigkeit bei Kakao auf Erfolgskurs

Auf dem deutschen Markt für Schokoladen- und Süßwaren stieg der Anteil an nachhaltig erzeugtem Kakao von 3% in 2011 auf inzwischen 55% in 2017 eindrucksvoll an. Allein im vergangenen Jahr war ein Wachstum um 22 % festzustellen[3]. Dabei werden die  Kakaomengen als „nachhaltig erzeugt“ erfasst, die auf Basis der bestehenden Systeme Utz, Rainforest-Alliance oder Fair Trade zertifiziert oder deren nachhaltiger Anbau im Rahmen von Unternehmensprogrammen mit ähnlichen Anforderungen verifiziert werden. Insgesamt betrug der  Verkauf von Fairtrade-Rohkakao 2017 erstmals 37.000 Tonnen, was einem Anteil von 8% am Gesamt-Kakaomarkt entspricht[4].

Bio für Teetrinker

Einen deutlich positiven Trend gibt es beim Bio-Tee: Die Nachfrage an Tee (Camellia sinensis) aus kontrolliert-biologischem Anbau verzeichnet einen deutlichen Zuwachs und macht 9,4% vom Gesamtverbrauch aus[5]. Der Bio-Anteil an Kräuter- und Früchtetee steigt im Vergleich zum Vorjahr um  0,3% auf 2.556 Tonnen[6]. Kyra Schaper, PR-Referentin des Deutschen Teeverbandes und der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee erklärt: „Tatsächlich ist der Anteil sogar noch höher, denn auch konventionelle Mischungen enthalten häufig Anteile an Bio-Tee, ohne als Bio ausgezeichnet zu sein.“

Direct Trade & aktive Hilfe für Produzenten der Ursprungsländer

In Deutschland setzen besonders kleinere Händler und Röstereien auf fair und direkt gehandelte Rohstoffe für Spezialitätenkaffees. Aussteller PachaMama aus Peru bedient diesen Trend: Sein Kaffee kommt auf dem kürzesten und transparentesten Handelsweg „direkt vom Bauernhof“, so erhalten die Kaffeebauern deutlich mehr als den aktuellen Marktpreis. Auch kleine Direkthändler und Exporteure wie Meambar mit Rohkaffee aus Honduras sind auf der COTECA vertreten. Rohkaffeelieferant Gollücke & Rothfos versteht sich als Schnittstelle zwischen Kaffeebauern in den Ursprungsländern und Röstereien in Deutschland. Das Unternehmen zeigt Kaffeebauern über das Farmerprogramm “VOLCAFE WAY“ wie sie beispielsweise ihre Produktionskosten analysieren und effizient gestalten können, großen Wert auf die Qualität ihres Kaffees legen um schlußendlich zu guten Preisen verkaufen zu können. 

Datenbasierte Entscheidungen immer wichtiger

Auf die Professionalisierung von individuellen Businesses setzt auch Softwarehersteller Cropster. Da Röstereien, Chocolatiers, Händler und Produzenten ihre Entscheidungen immer öfter anhand von strukturierten Datenpunkten und Informationen treffen, bedarf es intelligenter Lösungen. Verkaufsleiter Andreas Benedikter von Cropster sagt dazu: „Datenbasierte Entscheidungen sind ein Trend, den wir quer über die Branchen Kaffee, Tee und Kakao erkennen. Röstereien, die alle produktionsrelevanten Daten wie Röstprofile, Grünkaffeeinformation aber auch Verkostungsergebnisse zentral festhalten, setzen sich über die Jahre als "industry leader" durch.“ Insgesamt wird deutlich, dass sowohl die verarbeitenden Branchen als auch die Konsumenten immer mehr Informationen in Sachen nachhaltiger Anbau, fairer Handel und Qualität verlangen. Auf der COTECA informiert sich das Fachpublikum über diese und weitere, aktuelle Entwicklungen. Neben großer Produktvielfalt machen verschiedene Side-Events, wie z. B. Coffee-Cuppings, Tea Tastings und Workshops die COTECA zu einem einzigartigen und internationalen Branchentreff in der Kaffeehauptstadt Hamburg.

Über die COTECA

Die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo findet alle zwei Jahre auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH statt, 2018 vom 10. bis 12. Oktober von 10.00 bis 18.00 Uhr. Als internationale Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao ist sie der einzige Business-Treff in Europa, der alle drei Branchen unter einem Dach vereint. In Kooperation mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde gibt die Messe zudem vielfältige Einblicke in alle Facetten handwerklicher Kaffeeröstung. Ideelle Träger der COTECA sind der Deutsche Kaffeeverband, der Deutsche Teeverband, die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) und der Verein der am Rohkakaohandel beteiligten Firmen e.V. Weitere Informationen und Bildmaterial unter: www.coteca-hamburg.com


[1] Coffee Market Report, International Coffee Organization

[2] United States Department of Agriculture (USDA)

[3] Geschäftsbericht 2017/2018, Verein der am Rohkakaohandel beteiligten Firmen e.V.

[4] Cocoa Market Review (5/2018), International Cocoa Organization

[5] Wirtschaftsfaktor Tee 2018, Teeverband e.V. Hamburg

[6] Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V.

Zurück